05.03.2009 - 11:30

Logo .biz+byte.biz und byte - zwei Bezeichnungen, die für die Digitalisierung der Geschäftsprozesse im Arbeitsalltag stehen. Ob Unternehmenspräsentation, Marketing, Vertriebswege oder Kommunikation - jeder Bereich im Unternehmen nutzt die Vorteile der digitalen Wege, Geschäftsprozesse effizient und effektiv zu steuern und zu verbessern.

Internet, E-Mail und vielfältigste Software sind nur einige Komponenten, die dazu gehören. Selten nimmt man sich die Zeit zu überlegen, wie man diese mächtigen Arbeitswerkzeuge optimiert einsetzen kann, wie man Business und Byte kombiniert, so dass Neues entstehen kann, Zeit für die kreativen und innovativen Prozesse nutzt, um tägliche Herausforderungen zu meistern.

Sechs spannende Vorträge zu den neusten Trends im Online-Marketing, eLearning, Datenschutz, Open Source, Selbstmanagement und eGovernment bieten jetzt webgrrls.de auf einer Tagung in Mainz an, die unter der Schirmherrschaft der Staatssekretärin Vera Reiß vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur steht.

22.02.2009 - 18:19

[Trigami-Anzeige]

 
GreenIT ist spätestens seit der letzten cebit in aller Munde. Nicht selten hat man den Verdacht, dass es sich nur um Absichtserklärungen und Werbeaussagen handelt. Aber es gibt auch ernsthafte Bemühungen die Klimabelastungen, die durch Benutzung von Computern und das Internet verursacht werden zu reduzieren – greenDSL gehört dazu.

Logo greenDSL

 

29.01.2009 - 17:51

Und gleich noch eine Forumumstellung. Diesesmal war das Ausgangsforum eine SMF-1.1.7-Installation und das Ziel sollte phpBB3 sein. Das ganze sah zunächst nach einer einfachen Aufgabe aus, auch wenn ich eine solche Umstellung bisher noch nie hatte. Nach den üblichen Vorbereitungen wie Backup und neue Datenbank anlegen, installierte ich zunächst einmal ein frisches phpBB3 in Deutsch. Danach kam noch der Konverter für SMF 1.1.x: dessen Download findet sich etwas versteckt am Endes des ersten Postings im Support-Forum [3.0.x] Convertors und nicht etwa bei den Downloads für phpBB3 selber, wo man es eigentlich vermuten würde.

Nach der Installation von phpBB3 geht man gleich auf die Konverter-Seite der frischen Installation. Hat man den SMF-Konverter richtig installiert, so findet man ihn neben einem phpBB2-Konverter aufgelistet. Nach einem Klick führt das Skript durch den Konvertierungsvorgang. Bis hierhin schien auch alles gut gegangen zu sein. Aber nach dem Aufrufen des, nun mit den Inhalten des alten SMF-Forum gefüllten, phpBB3-Forums sah ich, dass alle Umlaute zerstört waren. So war zum Beispiel aus dem Wort "Wünsche" "Wünsche" geworden.

19.01.2009 - 11:49

Ein schon etwas länger laufendes Joomlaboard-Forum, das nicht mehr so ganz die Wünsche der Betreiber erfüllte, sollte nach Simple Machines Forum (SMF) migriert werden. Also galt mein erster Blick der Website von SMF und den dort gelisteten Konvertern. Obwohl dort Dutzende Konverter für alle möglichen Foren gelistet sind, fand ich ausgerechnet für Joomlaboard keinen. Nach kurzer Recherche stieß ich in einem Forum auf den Vorschlag von Joomlaboard erst zu Fireboard zu migrieren - Fireboard ist der Nachfolger von Joomlaboard. Und von Fireboard dann zu SMF. Zweimal migrieren, hm, da muss es doch auch einen einfacheren Weg geben.

Kurz darauf stieß ich auf einen weiteren Vorschlag. Eigentlich ist Joomlaboard das alte Simpleboard von Mambo. Nachdem sich ein Teil der Entwickler von Mambo getrennt hatte und auf dessen Codebasis Joomla entwickelt hatte, wurde Simpleboard einfach in Joomlaboard umbenannt. In der Folgezeit gab es wohl noch kleinere Modifikationen, aber angeblich sollte der SMF-Konverter für Simpleboard gehen. Nach einem Blick in die Joomla-Datenbank und den Quellcode des Konverters, war ich recht optimistisch, dass es damit tatsächlich funktionieren müsste.

Und so habe ich es gemacht...

03.12.2008 - 10:16
Schadsoftware, Spam, Trojaner, Viren

Seit ein paar Taagen sind verstärkt Virenmails mit dem Betreff "Ihre E-Mail Adresse xxxxxx wird gesperrt" im Umlauf. Ich habe auf diverse Mailadressen bereits sechs Stück bekommen.

Im Betreff der Mail wird Empfängeradresse genannt. In der Nachricht wird die Sperrung des E-Mail-Accounts innerhalb der nächsten 24 Stunden angedroht. Der Text der Mail lautet so (oder so ähnlich, vor allem die Zahl der Beschwerden variiert):

17.10.2008 - 08:45

Nachdem der Gesetzgeber den Betreibern von Webseiten die Pflicht auferlegt hat eine "Anbieterkennzeichnung" (häufig auch Impressum genannt) an gut erreichbarer Stelle bereitzustellen - was durchaus begrüßenswert ist -, herrscht manchmal Verwirrung darüber, wer eigentlich was darin aufzuführen hat.

11.09.2008 - 13:43

So leicht kanns passieren: eine Webseite, die kurz vor der Fertigstellung steht, habe ich aus der Testumgebung auf ihre neue Domain umgezogen - nebst MySQL-Datenbank und Joomla! An sich kein aufregender Vorgang, da alles schon x-Mal gemacht. Ein kurzer Test... alles läuft einwandfrei. Dann noch weiteren zugelieferten Content eingegeben und das ganze zum Abschluss nochmal routinemäßig in verschiedenen Browsern betrachtet. Doch plötzlich lief es nur noch im Firefox. Ausnahmslos alle anderen Browser schnitten die Seite knapp unter dem Kopfbereich ab oder verstümmelten sie stark, der Content fehlte fast vollständig. Egal ob Internet Explorer - bei dem wir Kummer gewöhnt sind -, Opera, Safari oder der neue Chrome, alle zeigten sie ein ähnliches Bild.

Das ein einzelner Browser hin und wieder ein ähnliches Verhalten zeigt, wie z.B. der Safari, wenn in einer CSS-Datei ein Leerzeichen zuviel steht, passiert schon mal. Aber alle außer dem Firefox? Nach einigem Suchen konnte der Störenfried schließlich ermittelt werden: es war die Joomla-Komponente JCalPro oder besser gesagt ein darin eingetragener Event. Dieser Event war, zusammen mit mehreren anderen, in einer Word-Datei angeliefert worden. Da JCalPro bei der Eingabe der Eventbeschreibung den eingestellten WYSIWYG-Editor benutzt (in diesem Fall den JCE) empfiehlt es sich, beim Rüberkopieren aus einem Word-Dokument die Schaltfläche "Paste as Plain Text" zu verwenden. Bei einem der Einträge habe ich offenbar geschludert und so wurde diverser Word-Formatierungs-Müll in die Eventbeschreibung hineinkopiert. Dummerweise sah man das bei eingeschaltetem WYSIWYG nicht. Erst beim Umschalten in den Text-Modus erschien dann der ganze Müll, der beim Kopieren und Einfügen in die Beschreibung gekommen war:

08.09.2008 - 18:02

Eigentlich kein großer Auftrag: zwei Domains sollten von einem anderen Provider umgezogen werden. Alles war vorbereitet, die Umkonnektierung war rechtzeitig angekündigt worden. Was sollte da schief gehen?

Nun, bei der .de-Domain lief alles glatt - wie immer. Bei der gleichlautenden .org-Domain sah das allerdings anders aus. Die Wechselsperre war aktiviert und der KK-Auftrag blieb hängen. Hatte der abgebende Provider die Sperre nicht deaktiviert? Also einmal freundlich nachgefragt und schon nach wenigen Stunden kam die - knappe - Antwort. Nein, man hätte die Wechselsperre nicht aktiviert und mehr könne man leider auch nicht tun. Dazu gab es noch einen Screenshot, der belegen sollte, dass die Sperre auch wirklich aus sei.

Nun ja, so ein Screenshot ist zwar nett, aber das war schon etwas dürftig. Und die "Whois"-Abfrage zeigte noch immer "Status:TRANSFER PROHIBITED". Die nächste Nachfrage war daher schon etwas drängender und weniger freundlich. Diesmal dauerte es 5 Tage bis die Rückmeldung kam (allerdings lag ein Wochenende dazwischen):

02.09.2008 - 09:50

Wohl mehr aus Angst davor, dass Microsoft durch seine nach wie vor starke Marktstellungen bei Webbrowsern, Googles Vormachstellung bei Suchmaschinen gefährden könnte, denn aus Sorge um das Wohlergehen der Surfer, bringt Google einen eigenen Browser heraus. Ab heute soll man eine Beta-Version von Google Chrome herunterladen laden können.

28.07.2008 - 14:37
Cuil, Google, Suchmaschinen

Heute startete das kalifornische Start-Up-Unternehmen Cuil Inc. seine gleichnamige Suchmaschine mit der es Google den Rang ablaufen will. Nach eigenen Angaben hat man mit rund 121 Milliarden bereits mehr Webseiten erfasst als jede andere Suchmaschine.  Allerdings behauptet Google über 1 Billion URLs erfasst zu haben. Gibt aber im gleichen Artikel zu, dass keinesfalls auch alle dieser Seiten in den Google-Index aufgenommen wurden. Wie viele Webseiten Google tatsächlich erfasst hat, dazu schweigt sich das Unternehmen seit längerer Zeit aus.

Cuil - das aus dem gälischen stammende Wort wird übrigens wie das englische Wort "cool" ausgesprochen, also "kuhl" - verfolgt bei der Erfassung von Webseiten einen anderen Ansatz als Google. Während der Marktführer die Klicks auf seine Suchergebnisse erfasst und daraus die Bedeutung einer Seite aufgrund ihrer Popularität in Form des PageRank darstellt, setzt Cuil auf eine kontextbezogene Bewertung der Ergebnisse. Die Suchergebnisse werden in Tabs zu bestimmten Schwerpunkten gegliedert. Zusätzlich können zu den Suchergebnissen passende Kategorien angezeigt werden, die auf weitere Suchanfragen verweisen. Auch in anderer Hinsicht unterscheidet sich die Darstellungsweise sehr deutlich von Google. Cuil stellt seine Ergebnisse in zwei oder drei Spalten dar, zusammen mit einem kurzen Text und - falls auf der Seite vorhanden - einem Bild.

Inhalt abgleichen