Kleine Ursache große Wirkung

Bisher war ich mit dem RAID-Controller meines Boards eigentlich ganz zufrieden. Aber seit gestern ist das anders. Gerade als ich den Rechner ausschalten wollte, bemerkte ich, dass mein Array "auseinandergefallen" war - d.h. alle Partitionen und logischen Laufwerke waren doppelt vorhanden. Außer den bisherigen Laufwerken C:, D: und E: hatten sich jetzt noch die Laufwerke F:, G: und H: einfunden. An sich erstmal kein Problem das wiederherzustellen... dachte ich. Aber irgendwas ging dabei schief. Jedenfalls wollte Windows nach dem Wiederherstellen des RAID-Arrays nicht mehr booten. Es wurde eine defekte Auslagerungsdatei moniert. Auch ein Hochfahren im abgesicherten Modus hat hier nicht weitergeholfen - sobald die Auslagerungsdatei benutzt werden sollte hängte sich Windows beim Booten auf. Sobald ich das Array wieder aufgetrennt habe ging es. Aus irgendeinem Grund wollte Windows beim booten von der 1. Platte die Auslagerungsdatei der 2. benutzen. Bootete ich dagegen von der zweiten Platte (indem ich sie als Master an den Kontroller gehängt habe), startete Windows einwandfrei - nur stimmten jetzt die beiden logischen Laufwerke nicht mehr. Die Daten auf diesen Partitionen waren ja veraltet, weil das RAID seit - wie ich zwischenzeitlich herausgefunden hatte - zwei Tagen nicht mehr funktionierte. Die Lösung war schließlich die einzelnen Partionen mit Ghost von Platte 1(das die aktuellen Daten enthielt) auf Platte 2(auf dem Windows bootete) zu kopieren. Anschließend musste ich von Hand noch die Links im Autostart-Ordner erneuern - die zeigten nämlich merkwürdigerweise auf das falsche Laufwerk. Ach ja, die Ursache für diese kleine "Vergesslichkeit" des BIOS war eine altersschwache Pufferbatterie. Der Rechner war zwei Tage vom Netz getrennt und dabei wurde das BIOS auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Trackback URL for this post:

http://tederion.de/trackback/1