Suchmaschinen-Optimierung und Suchmaschinen-Anmeldung

"Wir tragen Ihre Webseite in 100 / 1000 / 10000 Suchmaschinen ein - für nur 79,95 €" Haben Sie solche Angebote auch schon mal per (Spam-)Mail erhalten, oder sind auf der Suche nach Suchmaschinen-Optimierern auf Webseiten mit derartigen Angeboten gelandet? Haben Sie sich gefragt, was  von solchen Angeboten zu halten ist?

Nun, um es kurz zu machen: praktisch nichts!

Schaut man sich den Suchmaschinen-Markt in Deutschland an, so sieht man, dass dieser fest in der Hand von Google ist. Nach Angaben beispielsweise von Webhits.de liegt Googles Marktanteil derzeit bei fast 90%, gefolgt von Yahoo, T-Online, MSN Live Search und AOL Suche deren Anteile im unteren einstelligen Prozentbereich liegen. Schon die Suchmaschine auf Platz 10 kommt nur noch auf lächerliche 0,2%!

Woher kommen dann die Tausenden von Suchmaschinen, bei denen man für einen vergleichsweise geringen Einmalbetrag oder auch regelmäßige monatliche Zahlungen angemeldet wird?

Nun entsprechende Skripte kann man zum Beispiel bei ebay für ein paar Euro kaufen. Auf einer eigens dafür geschaffenen Webseite installiert durchsucht dieses Skript nun Webseiten und führt diese auf Ergebnisseiten auf um dann möglichst selber von Google indiziert zu werden und auf deren Suchergebnisseiten zu landen. Der Nutzen solcher Seiten ist für den Benutzer praktisch Null. Er gelangt von einer Google-Ergebnisseite nicht direkt zu dem gewünschten Inhalt, sondern nur auf eine weitere Suchergebnisseite, bevor er von dort auf die eigentliche Zielseite gelangt.

Jetzt könnte man immerhin sagen: aber wenigstens kriege ich viele Backlinks. Im Prinzip ja, allerdings bewertet Google Links von anderen Webseiten auch aufgrund der Qualität der verlinkenden Seite. Außerdem hat Google sich auf die Fahnen geschrieben, gekauften Links ausfindig zu machen und alles dafür zu tun, diese nicht in die Rankingberechnung einfliessen zu lassen. Damit können Links von solchen "Ergebnisseiten" unter Umständen sogar einen negativen Effekt auf die Positionierung der eigenen Webseite in den Suchergebnissen von Google haben.

Daher meine Empfehlung: Finger weg von solchen Angeboten. Der gleiche Ratschlag gilt übrigens auch für Spam-Mails die Suchmaschinen-Optimierung anbieten.

Und wenn man nun etwas für die Popularität seiner Webseite tun möchte? Dann ist schlicht und ergreifend Fleißarbeit angesagt. Der beste Weg um eine gute Platzierung zu erreichen ist es, regelmäßig interessante und neue Inhalte auf seiner Webseite bereitzustellen. Diese Artikel sollten durchsetzt sein mit den Schlüsselwörtern (den sogenannten Keywords), mit denen man über Google (und natürlich auch die anderen Suchmaschinen) gefunden werden möchte. Was genau man alles unternehmen kann, beschreibe ich in dem Artikel "Grundlagen um eine Drupal-Webseite suchmaschinenfreundlich zu gestalten" (vieles dort gilt übrigens auch für Webseiten, die andere CMSe wie zum Beispiel Joomla! verwenden).

Trackback URL for this post:

http://tederion.de/trackback/33