Abenteuer VDSL - Kapitel 4: Die unendliche Geschichte

Bei meiner letzten Reklamation am vorletzten Freitag hieß es noch, dass ich noch etwas Schriftliches bekäme zu dem Rufnummernschwenk. Nicht dass ich danach verlangt hätte oder brauchen würde, man hat es mir halt angekündigt. Muss ich erwähnen, dass bis heute nichts kam? Am Freitag waren auch die alten Rufnummern noch immer nicht umgeschaltet. Als ein erneuter Anruf, wieder einmal der Weg durch endlos scheinende Telefoncomputermenüs, bis ich endlich wieder eine Mitarbeiterin an der Strippe hatte. Immerhin, sie konnte mir sofort mitteilen, dass das mit meinen Rufnummern für den Samstag auf Wiedervorlage stand. Im System seien die Rufnummern "kaufmännisch sozusagen schon umgeschaltet" und morgen (d.h. Samstag) würde dies dann auch technisch vollzogen.Und weiter: "Bis späestens 18 Uhr ist das erledigt.". Hm, das klang ja nicht schlecht, hoffentlich wissen die Techniker auch, was die Kaufleute schon wussten (und quasi abgehakt hatten). Aber dann kam ein  Nachsatz, der meine Hoffnungen wieder etwas dämpfte: "Wenn die Nummern bis 18 Uhr nicht umgeschaltet sind, rufen Sie bitte nochmal an.". Äh, wie bitte? Das Scheitern des Vorhabens scheint man wohl für nicht unwahrscheinlich halten, denn wozu sollte man den Kunden sonst vorwarnen und ihn auf einen weiteren Anruf vorbereiten? Nun, es kam, wie es kommen musste: der (Sams)Tag ging und Jonny Walker, äh, die Rufnummern, kamen... nicht. Also wird es am Montag die nächste Reklamation geben... und einen Teil 5 über diese unglaubliche Schlamperei hier im Blog.

Trackback URL for this post:

http://tederion.de/trackback/97