Onlineshop

Wie man seine Kunden aus dem Onlineshop vertreibt

Heute ist es ja nicht unüblich, dass bekannte Köche nicht nur Restaurants betreiben, sondern auch einen eigenen Onlineshop. Der Starkoch Holger Stromberg zählt ebenfalls dazu. Da ich gerne koche - wie man auf Lotta - kochende Leidenschaft sehen kann ;-) -, interessieren mich natürlich die Sachen, die dort angeboten werden und so stöbere ich dann immer mal im Sortiment. In der Regel sind es exklusive und hochwertige Produkte, die man nicht im Supermarkt um die Ecke bekommt. Aber auch Dinge, die die Welt eher nicht braucht findet man im Angebot, wie z.B. das Schuhbecksche Himalaya-Salz. Nun bin ich durch Zufall auf den Onlineshop von Holger Stromberg gestoßen... und wollte meinen Augen nicht trauen. Der Shop war leer! Es gibt zwar diverse Kategorien, aber sobald man auf diese klickt sieht man nur eine leere Seite, wie diese:

Screenshop Onlineshop Stromberg

Nun habe ich in meinem Firefox das Addon NoScript installiert, so dass bei neuen Seiten nicht beliebige Skripte ausgeführt werden. Das benutze ich nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch, um zu testen wie die Bedienbarkeit einer Webseite ist, wenn keine Skripte zugelassen sind - wichtig für die Barrierefreiheit. Also schaue ich dann als nächstes, welche Skripte laufen. In diesem Falle waren es jedoch nur Skripte von strato.de und etracker.com. Ersteres war bereits erlaubt und zweiteres hat keinen Einfluss auf die Benutzbarkeit der Seite. Ein kurzer Blick auf die URL zeigt, dass es ein Webshop von Strato ist, der hier zum Einsatz kommt. "Uh, das hat man davon, wenn man seinen Shop bei Strato macht" war der Kommentar im Chat. Dachte ich auch zunächst. Nach einigen weiteren Kategorieseiten offenbarte schließlich die Startseite den Grund für die fehlenden Produkte. Dort steht zu lesen:

Damit wir Ihnen auch künftig einen attraktiven Shop mit kulinarischen Highlights anbieten können, überarbeiten wir momentan unser Shop-Angebot. Aus diesem Grund können wir aktuell keine Online-Bestellungen annehmen.

Schon in wenigen Wochen können Sie wieder nach Herzenslust online einkaufen & bestellen.

Autsch, das tut weh. Bei einem Relaunch den bestehenden Shop oder die Webseite wochenlang vom Netz zu nehmen und das noch dazu in dieser Art, habe ich auch noch nicht gesehen. Noch dazu ohne jede Datumsangabe. So läßt man die Kunden im Ungewissen wann es weitergeht. Der alte Shop ist zwar nicht schön, aber die Strato Webshops erfüllen ihren Zweck. Besser als diese verstümmelte, weil unbenutzbare und praktisch inhaltslose Seite wäre es allemal. Und offenbar hat auch niemand daran gedacht, dass keineswegs alle Kunden über die Startseite in einen Shop einsteigen. Gerade wer Produkte über Suchmaschinen finden möchte, wird in der Regel direkt auf die Produktdetailseite geschickt. Die jetzt leider nicht mehr existiert. Okay, ich nehme mal an das Thema Suchmaschinen oder Suchmaschinenoptimierung hat man auch eher nicht im Blick bei der Neugestaltung. ;-)

Ich weiß ja nicht wieviele Kunden der Shop vor der Quasi-Abschaltung hatte. Nach dem Relaunch dürften es wohl ein paar weniger sein. Und Neukunden werden in der Zwischenzeit eher auch keine dazukommen. Ich habe jedenfalls keine Lust alle paar Wochen nachzuschauen, ob der neue Webshop wohl schon online ist und werde sicher nicht wiederkommen. Der Bookmark zu dem Shop ist schon gelöscht.

Inhalt abgleichen