26.07.2010 - 15:27
Add-On, Adobe, Firefox, Update, Windows7

Das Software-Updates gerne auch mal weitere, mehr oder weniger nützliche Zusatzprogramme mitbringen, finde ich ziemlich nervig. So versuchen die Updates für Sun's Java seit längerem auch die Yahoo-Toolbar zu installieren. Klickt man zu schnell durch die Installationsprozedur, so übersieht man leicht das gesetzte Häkchen für die Toolbar-Installation. Das muss man nämlich wegmachen, sonst hat man die Toolbar plötzlich in seinem Browser. Richtig ärgerlich wird es aber, wenn diese "Geschenke" dazu führen, dass der Rechner nicht mehr so arbeitet wie er sollte (und es vorher tat). Am Wochenende ist mir dies bei einem Update von Adobe-Produkten passiert. Aktualisiert hatte ich den Acrobat-Reader und den Flash-Player. Anstatt einfach nur einen Download-Link bereitzustellen und das Update für den Reader zu installieren, bot die Website zunächst einen "Kostenloser McAfee® Security Scan Plus (optional)" an - der voreingestellt war, so dass man erstmal den Haken entfernen musste. Anschließend wollte die Website zunächst das Firefox-Add-On  Adobe Download-Manager (Adobe DLM) installieren, bevor das eigentliche Update durchgeführt werden kollte.

"Adobe DLM"-Plugin im Firefox

 

23.07.2010 - 12:24
Bug, E-Mail, Fehlersuche, HTML, PHP, PHPlist

Um regelmäßig Newsletter zu versenden, braucht man kein CMS wie Drupal oder Joomla. Als Stand-Alone-Lösung ist PHPlist eine interessante (und kostenlose) Lösung. Will man den mitgelieferten FCKeditor benutzen ist die Installation leider nicht so ganz unkompliziert (hier gibt es Hilfestellung zur  Installation von PHPlist). Einmal eingerichtet ist es dann aber recht einfach zu bedienen. Es bietet eigentlich alles was man braucht und ist auch in der Lage große E-Mail-Mengen zu bewältigen.

Kürzlich gab es dann aber ein Problem mit den HTML-Versionen der Mails. Der komplette HTML-Teil fehlte! Nach einigem Suchen entpuppte sich ein Punkt am Ende der Mail als Wurzel des Übels.

Am Ende des Newsletters stand folgender Schlusssatz: 

Möchten Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, dann schreiben Sie uns eine kurze E-Mail newsletter_abbestellen@die-kundendomain.de.

29.06.2010 - 14:39
.htaccess, 1&1, Drupal, Hosting, MySQL, PHP4, PHP5

Eine neue Website, die mit Drupal6 arbeitet, sollte bei 1&1 gehostet werden. Okay, das klang jetzt erstmal nicht nach einer größeren Herausforderung. Ein Blick in das Kunden-Backend zeigte, dass es sich um ein Hosting-Paket "1&1 Business 5.0" für knapp 15 € pro Monat handelte. Die vorhandene Website und diverse Dokumente für den Download belegten nicht einmal 20% des vorhandenen Speicherplatzes. Also noch reichlich Reserve. Drei MySQL-Datenbanken waren ebenfalls noch verfügbar. Leider werden PHP-Skripte standardmäßig mit PHP4 ausgeführt - was ja jetzt nicht mehr so ganz zeitgemäß ist. Eine Möglichkeit, dass im Backend umzuschalten gibt es wohl nicht, zumindest fand ich auch nach längerem Suchen keine. Die "Hilfe"-Seite gab die lapidare Empfehlung, die PHP-Skripte mit der Endung .php5 zu versehen, da sie dann vom Server mit PHP5 aufgerufen würden. Tolle Empfehlung, benennen wir doch einfach die zahllosen PHP-Dateien von Drupal um! An dieser Stelle kamen mir dann erste Zweifel, ob dieses Hosting-Paket wirklich für professionelle Anwendungen geeignet ist. Oder ob das ganze nicht eher für Kunden gedacht ist, die sich ihre Website mit dem 1&1-Baukasten zusammenbasteln. Dabei gibt es eine naheliegendere Möglichkeit, das PHP-Problem zu lösen. Der folgende Eintrag am Anfang der htaccess erzwingt die Ausführung von Skripten mit der Endung .php durch PHP5

AddType x-mapp-php5 .php AddHandler x-mapp-php5 .php

Drupal würde zwar auch mit PHP4 laufen, aber empfehlenswert ist das nicht, denn nicht alle Module machen da mit.

13.06.2010 - 16:26

Wenn man eine Website mit Drupal entwickelt, kann es sein, dass man dafür reale Datensätze vom Kunden bekommt. Zunächst einmal ist das je kein Problem. Die Website, die entwickelt wird, befindet sich in einer Testumgebung und was auch immer mit den Daten passiert, es hat keine Auswirkung auf die reale Welt - mit einer Ausnahme: werden reale E-Mailadressen verwendet, so kann es passieren, dass Drupal diesen während der Tests eine E-Mail sendet. Module oder Funktionen, die dies tun, gibt es jede Menge. Schon das Löschen oder Anlegen eines neuen User-Accounts kann eine solche Mail erzeugen. Das kann man zuar unterbinden, aber zum einen ist es ja unter Umständen erwünscht, dass eine Mail erzeugt wird und zum anderen vergisst man schnell mal, die betreffende Funktion abzuschalten.Schöner wäre es daher, wenn man das Versenden der Mails global unterdrücken oder diese wenigstens an eine andere Mail-Adresse umleiten könnte.

26.05.2010 - 11:44

Am 8. und 9. Mai fanden in München die Drupal Dev Days statt. Es wurde ein sehr interessantes aber auch anstrengendes Wochenende. Samstag früh hin, Sonntag Abend zurück und dazwischen ein randvolles Vortragsprogamm. Aber es hat sich gelohnt.

Das Ganze war gut organisiert, nur das Einchecken verlief etwas zäh - zumindest wenn man nicht die Vorregistrierung am Freitag Abend nutzen konnte. Damit es nicht allzu hektisch wurde, hatte man kurzerhand die Eröffnung auf später verschoben und die gewonnen Zeit reichte dann für die Registrierung. Gleich danach ging es auch schon mit dem Programm los. In der Regel liefen jeweils vier Vorträge zeitgleich, so dass die Auswahl manchmal schwer fiel.

Für den ersten Tages hatte ich mir folgende Themen ausgesucht:

  • Drupal-Themes dynamisch mit ThemeKey steuern
  • Jquery und Drupal: Kleine Library, grosse Wirkung
  • Drupal-Entwicklung für Nicht-Entwickler
  • Keynote "Warum PHP sich rechnet"
  • Power Panels - Der richtige Einsatz von Panels
  • Khairn - Projekte managen mit Drupal (2+))
  • Nicht-englischsprachige und mehrsprachige Suche mit Apache Solr Multilingual

Zwischendrin gab es natürlich eine Mittagspause. Die war hervorragend organisiert. Zur Auswahl gab es vier Suppen oder Eintöpfe - alle in ordentlicher Qualität und ausreichender Menge, dazu Brot oder Brötchen und zum Nachtisch Obst oder Plundergebäck. Für Getränke war auch gesorgt: Fruchtsäfte, Mineralwasser und Kaffee bis zum Abwinken. Das ganze war in der enthalten. Danke an die Sponsoren, wie z. B. die Kelterei Walther GmbH & Co. KG.

18.03.2010 - 16:42
Drupal 5, Drupal 6, Update, Upgrade

Eine Website von Drupal 5 auf die Version 6 umzustellen, ist eigentlich gar nicht so schwer - sofern man ein paar wichtige Dinge beachtet. Im folgenden beschreibe ich die Umstellung einer etwas größeren Community-Seite, auf der neben dem Core-Drupal noch diverse Contributed Modules liefen.Wichtig für den Erfolg ist eine gründliche Vorbereitung. Die eigentliche Umstellung ist dann an einem Tag zu schaffen. Wenn, wie hier, noch ein aufwändiges Layout dazukommt, geänderte URLs umgeleitet werden sollen und neue Funktionen hinzukommen, sollte man aber doch lieber mal ein komplettes Wochenende dafür einplanen. 

Und so haben wir es gemacht:

08.02.2010 - 20:48

Ich dachte mich tritt ein Pferd! Ende Dezember hatte ich eine Kundenwebsite mit Drupal 6 entwickelt, die unter anderem verschiedene Kalenderansichten enthält: Monats- und Wochenkalender - bereitgestellt vom Views-Modul -, die verschiedene Inhaltstypen anzeigen. Alles funktionierte einwandfrei. Nun war also der Kunde am Zuge, sich alles anzuschauen, ggf. letzte Änderungswünsche zu äußern und dann die Seite freizugeben. Dies ist mittlerweile passiert und heute wollte ich die letzten Änderungen einarbeiten. Aber was war das? Die Wochenkalender zeigten plötzlich nicht mehr die aktuelle, sondern die vergangene Woche an! Und das, ohne dass irgendetwas an der Seite geändert worden wäre, kein Update, keine neun Module, nur ein paar neue Inhalte.

Nach einer kurzen Recherche war das Problem dann gefunden. Die Ursache liegt darin, dass es in Europa und USA unterschiedlichen Verfahren zur Bestimmung der 1. Kalenderwoche (KW) eines Jahres gibt.

  • USA: jene Woche, in die der 1. Januar fällt
  • Deutschland/EU: die erste Woche, in die mindestens vier Tage des neuen Jahres fallen (DIN 1355-1 / ISO 8601)

Außerdem beginnt hierzulande eine Woche am Montag in den USA dagegen am Sonntag. Schaut man auf den Kalender, so sieht man, dass nach US-Zählung die erste KW schon am 27. Dezember 2009 begonnen hatte, hierzulande aber erst am Montag, den 4. Januar 2010. Damit sind wir heute in der KW 6, nach US-Zählung aber schon in der KW 7. Nun wäre das an sich noch kein Problem, denn der verwendete Kalenderview soll nicht die Nummer der KW ausgeben, sondern nur die 7 Tage dieser Woche auflisten. Dummerweise verwenden die beiden Module, die hier zusammenarbeiten sollen (Date und Calendar) unterschiedliche Zählweisen und so gibt der Kalender-View nicht die laufende Woch sondern die Vorwoche aus.

Der folgende Patch behebt den Fehler und es wird wieder die laufende Woche angezeigt. Die Funktion get_default_argument befindet sich in der Datei (../sites/all/modules/date/includes/date_api_argument_handler.inc ab Zeile 144 (Version 2.4 des Date-Moduls)

/
   function get_default_argument($raw = FALSE) {
     if (!$raw && $this->options['default_argument_type'] == 'date') {
-      return date($this->format(), time());
+      $arg = date($this->format(), time());
+
+      $parts = $this->date_handler->arg_parts($arg);
+
+      if($parts[0]['date']['week']){
+        $year = date("Y");
+        $last_week_of_year = date("W",strtotime(($year-1)."-"."12-31"));
+        $last_day_of_year  = date("w",strtotime(($year-1)."-"."12-31"));
+        if ($last_day_of_year > 3 and $week != $last_week_of_year) {
+          $arg = date($this->format(),time()+7*24*60*60);
+        }
+      }
+      return $arg;
     }
     else {
       return parent::get_default_argument($raw);

Quelle: http://drupal.org/node/686394

12.01.2010 - 14:23
CD-ROM, DAA, DVD, ISO, MagicISO

"Lad' mir doch die CD als Image auf den FTP-Server." mit diesem Satz fing die Geschichte an. In Zeiten von DSL und VDSL ist es ja auch wirklich schneller eine CD auf diese Weise zu verschicken, anstatt mit der Post. Praktischer ist so ein Image obendrein, denn man kann es als virtuelles CD-(bzw. DVD-)Laufwerk mounten und der Zugriff ist um ein Vielfaches schneller (und leiser!). Hierfür benutze ich seit einiger Zeit MagicISO Virtual CD/DVD-ROM. Das ist kostenlos und funktioniert zuverlässig. Leider hat es eine Schwäche: es kann nichts mit dem DAA-Format anfangen - so wie die meisten vergleichbaren Programme auch. Nun wollte ich mir deshalb nicht gleich PowerISO zulegen, also habe ich erstmal die Suchmaschinen befragt, ob man denn dieses Format nicht in ein brauchbareres konvertieren kann.

14.12.2009 - 13:36
.co.de, Geld, Internet, Subdomains, T5F

Irgendwie war es ja zu erwarten, dass nach der Freigabe von .de-Domains mit ein oder zwei Buchstaben durch die DENIC im Oktober, findige Geschäftemacher auf neue Ideen kommen würden, um ahnungslosen Kunden Dinge aufzuschwatzen, die sie wahrscheinlich so sehr brauchen, wie einen zweiten Blinddarm. Bei der Vergabe der Second-Level-Domains mit zwei Buchstaben, konnte sich die Firma Websuche Search Technology GmbH & Co. KG die Domain co.de sichern. Und nun bietet sie per Werbeschreiben unbedarften Domaininhabern großzügig die Mitbenutzung dieser Domain für schlappe 99 € im Jahr an. Wörtlich heißt es in dem Werbebrief:

29.09.2009 - 09:58

Die Aufgabe klang zunächst einmal gar nicht so schwierig: Eine bestehende Phorum-Installation sollte auf vBulletin umgestellt werden und anschließend mit einer bereits bestehenden Drupal-Site verknüpft werden. Die Migration von Phorum zu vBulletin werde ich in einem eigenen Artikel beschreiben. Sie verlief relativ glatt, auch wenn das Skript, dass vBulletin für die Konvertierung bereitstellt nicht ganz fehlerfrei arbeitet und etwas Nacharbeit erforderte. Nach einigen kleineren Korrekturen lief dann alles einwandfrei und wir hatten ein funktionierendes vBulletin-Forum. Dieses galt es nun in Drupal zu integrieren, und zwar so, dass die gesamte User-Verwaltung über Drupal läuft. Dafür gibt es das Modul Drupal vB. Es bietet folgende Funktionen:

  • existierende und neue vBulletin-User können sich in Drupal einloggen
  • existierende Drupal.User können sich in vBulletin einloggen (nach einmaligem Export)
  • neue Drupal-User können sich in vBulletin einloggen
  • Update von User-Daten in vBulletin erfolgt automatisch bei einem Update in Drupal
  • User in vBulletin werden automatisch gelöscht, sobald sie in Drupal gelöscht werden.
  • Single-Login und Logout über Drupal

Die Installation des Moduls ist einfach. Es müssen keine Datein geändert werden, weder in Drupal noch in vBulletin. Eine kleine Installationsanleitung beschreibt, was zu tun ist, und nach kurzer Zeit waren die beiden Systeme miteinander verbunden. Sobald man sich jetzt in Drupal anmeldete, war man auch im vBulletin-Forum eingeloggt.
So weit so gut, aber ein Problem konnten wir damit nicht lösen: Die Usernamen in Drupal und vBulletin unterschieden sich. D.h. der gleiche User hatte in der Regel zwei verschiedene Usernamen für die Anmeldung. Wobei nicht jeder User unbedingt ein Login für beide Systeme hatte. Es traten also drei verschiedene Fälle auf:

  1. User hat Usernamen in Drupal und in vBulletin, z.B. DrupalUsernameX, vBulletinUsernameY
  2. User hat nur einen Usernamen in Drupal.
  3. User hat nur einen Usernamen in vBulletin

 
 

Inhalt abgleichen